SV Aegir Arnsberg e.V. - Schwimmen SV Aegir Arnsberg e.V. - Schwimmen
Navigationslinks überspringenSV Aegir - Home  >  Schwimmen  >  Aktuell  >  Aegir-Masters überzeugen bei NRW-Meisterschaft in Hamm
Sonntag, den 20.03.2011

Aegir-Masters überzeugen bei NRW-Meisterschaft in Hamm

Aegir-Masters überzeugen bei NRW-Meisterschaft in Hamm
Am letzen Wochenende fanden im Hallenbad Maximare in Hamm die NRW-Meisterschaften im Schwimmen über die langen Strecken statt. 94 Vereine aus ganz NRW hatten 465 Schwimmerinnen und Schwimmer zu insgesamt 764 Starts gemeldet. Der SV Aegir Arnsberg war überraschend sogar mit 3 Startern vertreten. Neben Jendrik und Uwe Fettin konnte nämlich auch Ursula Sonntag die Vereinsfarben vertreten, weil sie am vergangenen Wochenende in Dortmund ebenfalls die Pflichtzeit über 200m Brust für diese Meisterschaft unterboten hatte.

Und die Aegir-Schwimmer waren hoch motiviert. Als erster musste Uwe Fettin (AK50) über 200m Brust an den Start. Das veränderte Training der letzten Monate scheint nun seine Wirkung zu zeigen: Er ging die ersten 100m sehr zügig an und konnte das Tempo dann fast bis zum Anschlag bei 200m halten. Die Belohnung war eine sehr gute Zeit. Er verbesserte sich noch einmal um fast 3 Sekunden und belegte in 3:13,74 Min den dritten Platz in der AK50. Das war dann auch gleichzeitig eine neue absolute Bestzeit auf dieser Strecke.

Dann musste auch schon Ursula Sonntag (AK65) an den Start. Auch sie war beflügelt von der guten Leistung vom letzten Wochenende. Auch sie ging die ersten 100m zügig an und konnte sich dann bis zum Anschlag ganz gut halten, und so schaffte sie es, in 5:21,71 Min. mit neuer persönlicher Bestzeit über 200m Brust den 3. Platz in der AK60 zu erschwimmen. Das war eine Verbesserung gegenüber dem letzten Wettkampf um fast 8 Sekunden.

Als letzter Starter des Aegir-Trios war Jendrik Fettin (AK20) an der Reihe. Er war der jüngste Teilnehmer über 200m Rücken. Vom Start an machte er mächtig Druck und trat die Flucht nach vorne an. Auf der zweiten Teilstrecke musste er zwar dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, aber er kämpfte weiter und schlug bei 2:40,11 Min. in neuer Bestzeit an. Auch hier gab es eine Verbesserung um fast 3 Sekunden. Die Belohnung war Platz 5 in der AK20.

Die Schwimmer und der Trainer waren mit den Ergebnissen dann auch hoch zufrieden. Sie werden ihr Training bis zu den Deutschen Meisterschaften in Essen in 3 Wochen unverändert fortsetzen, scheinen sie doch damit genau auf dem richtigen Weg zu sein.


Zurück zu der Liste
Wetter Arnsberg
© wetterdienst.de